Willkommen in der neuen Saison

1. Juli 2017 in Mitglieder-Intern

Liebe Leute,

heute beginnt die neue Saison.

Bitte denkt an die Änderung eurer Daueraufträge.
Bitte achtet darauf, das wir ein neues Konto haben.

Noch immer fehlen viele Unterlagen. Von folgenden Personen aus der Vorsaison habe ich noch keine Informationen und noch keine Unterlagen.
So starten wir mit 36 nicht vergebenen Anteilen in die neue Saison.

Bitte sendet die ausgefüllten Unterlagen nach Sehlis.

Wer die Verträge noch einmal braucht, kann mich anschreiben und ich sende sie per Mail.
Wenn ihr jemanden von den aufgeführten Leuten kennt, dann sprecht sie bitte an.

Ich sende den einzelnen Verteilstationen spätestens am Montag die aktuellen Listen. Wer da nicht drauf steht und sich bis zum Mittwoch nicht bei mir gemeldet hat, bekommt kein Gemüse.
Die Verantwortung dafür liegt nun bei euch und euren Verteilstationen.

  • VS Connewitz
    Michael Fetzer
    Jörg Thimme

  • VS Südvorstadt (Feinkost)
    Jule Lemmermann
    Sarah Weinberg

  • VS Georg-Schwarz-Str.
    Clara Pötsch

  • VS Pögehaus
    Rhizomia

  • VS Lindenau
    Casablanca/ Bäckerei
    Familie Ramenda/Rumberger
    E. M. Steffens (Eline)

  • VS Lindenhof
    Jaqueline Biedermann
    Anais Kramer
    Heike Sojka

  • VS Plagwitz (Spelunke)
    Anna und Jona (Anna Happersberg)
    Kristin Pistorius
    Marie-Luise Steinert
    Toter Arm (Kay)

  • VS Sehlis
    Stef Beer
    Marlies Erbs
    Janett Hesse
    Heiko Thonig

  • VS Wilder Osten
    Michael Lorenz
    Bernd Ringel

Nun noch einige (emotionale) Zeilen zum Schluss. Am Anfang der letzten Saison fehlten uns 13 Anteile. Damals gab es große Probleme. Viele Koop-Cafes beschäftigten sich mit dem Thema, es wurde beim Zukunftswochenende darüber gesprochen. Viel Arbeit war nötig, um die Anteile schnell wieder zu vergeben. Damals klaffte ein Loch von ca. 1.500 Euro in unserem Etat. Heute sind es derzeit ca. 3.500 Euro für den ersten Monat.

Ich habe zum Ende der letzten Saison über meine Verwaltungsberichte auf die Kündigungsmöglichkeiten hingewiesen. In mehreren Wochenmails wurde darauf hingewiesen.

Nun starten wir in die nächste Saison und es fehlen nicht 13, sondern 36(!) Anteile. Ich habe keine Ahnung, was ich noch ändern kann, damit sowas nicht passiert. Das ganze erzeugt wirklich viel Nacharbeit bei mir, bei den Gärtner*innen, bei Timo für die Warteliste.

Es gibt ja verschiedene Ansichten darüber, ob unser Gemüse im Verhältnis zum Supermarkt oder Biomarkt günstig ist, oder nicht. Ich hab da keine Ahnung… Auf jeden Fall kann ich sagen, dass die derzeitigen Herstellungskosten nicht möglich wären, wenn nicht ganz viele Mitglieder ganz viel unentgeltliche Arbeit in die Koop stecken würden. In der Verwaltung, bei der Warteliste, bei Ackerführungen, auf der Scheunenbaustelle, beim Pflegen unserer Webseite, beim Rechtsformwechsel und ich habe sicher noch ganz viele Bereiche vergessen. Ich fände es gut, wenn das dadurch, dass ihr diese Arbeit nicht unnötig ansteigen lasst, von euch berücksichtigt werden würde. Wir machen das für euch. In unserer Freizeit. Wir aktiven sichern damit unsere Herstellungspreise.

So, genug gejammert…

Liebe Grüße,
Andy
andy.urban@posteo.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*