von

Wochenmail KW 51

18. Dezember 2018 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Vom Acker

Hohoho, das Ernten und Aufbereiten geht für dieses Jahr in die letzte Runde. Und die Weihnachtslieferung wird eine große Runde, denn die Auswertung eurer Weihnachtslieferungswünsche hat gezeigt: die 1,5 fache Menge ist gefragt. Da letzte Woche bereits Hänger+Bus voll waren mit 15 Kulturen werde ich diese Woche mit Volvo und Hänger fahren und Johannes wird extra mit dem Bulli fahren.

 Diese Woche im Säckle…

mit der Weihnachtslieferung wird das erste Sauerkraut in die VTs geliefert. Bitte denkt an Gefäße um euch das in Eimern/Fässern gelieferte Kraut abzufüllen.

Wichtig wäre noch, dass die Eimer/Fässer noch vor!! den Weihnachtsferien gespült werden, so dass sie dann in der  2. Januarwoche sauber wieder nach Sehlis reisen können.

Wer eine Quelle für sauber 10l oder 5l Eimer kennt, kann gern immermal ein paar Eimer in die VT stellen !!!

Ansonsten so ähnlich wie letzte Woche +Feldsalat und Asiasalat

Kalender!!!

Als wohlmöglich letzte Amtshandlung hat Eva uns noch unseren Kalender fertiggestellt. Versehen mit allen wichtigen Daten wird er diese Woche in den VS ausliegen. Bitte nehmt ihn euch mit.

Termine:

20.1.2019 Koopcafe/Generalversammlung der Genossenschaft (nicht zu verwechseln mit der Bietrunde) Zum Nachdenken vor dem Koopcafe siehe das Dokument Transparenz in Zahlen unter: https://rotebeete.org/mitglieder/gruppen/archiv-koop_cafes/docs/?orderby=created&order=DESC

12.5.19 Bietrunde im Neuen Schauspiel Leipzig

Februar: Ich werde im Januar nach Venezuela fliegen um mir Cecocesola anzuschauen. Das ist ein Kooperativendachverband mit 20.000 MItgliedern, 1200 Angestellten, Gemüsemärkten, Bestattungsinstitut, Gesundheitszentrum und Agrarkooperativen. Teil meiner Mission ist auch die Mitnahme von Medikamenten für das Gesundheitszentrum. Ich hoffe einiges aus ihrer über 40 jährigen Selbstverwaltungserfahrung mitzunehmen und werde im Februar eine Infoveranstaltung darüber machen. Vielleicht kommt ja über eine Solivokü dazu noch etwas Kohle wieder rein. Gibt ein nettes Video über sie: https://www.youtube.com/watch?v=iM0ti-5Rh7E

Eine schöne Weihnachtszeit,

Euer Karl!

1 Antwort zu Wochenmail KW 51

  1. Kommentar zu: 20.1.2019 Koopcafe/Generalversammlung der Genossenschaft (nicht zu verwechseln mit der Bietrunde) Zum Nachdenken vor dem Koopcafe siehe das Dokument Transparenz in Zahlen unter: https://rotebeete.org/mitglieder/gruppen/archiv-koop_cafes/docs/?orderby=created&order=DESC

    ulrike_laue Gesendet vor 2 Wochen, 2 Tagen

    Hallo Karl,
    danke für die Übersicht. Das Gemüse ist gut! Die Preise sind auf jeden Fall
    günstiger als im Bioladen. (Ich kaufe manchmal etwas bei Maria Bienert.)
    Auch stimme ich vollkommen zu, dass wir uns nicht mit der EU- Bio – LW vergleichen sollten!
    Mich verwirren die Brutto- und Netto – Gehälter etwas, was wäre denn der angestrebte Bruttolohn, bzw. bei welchem Durchschnittsbeitrag je Anteil würden wir landen?
    Ich freue mich gerade auch im Winter über das vielfältige Gemüseangebot und wünsche mir sehr , dass wir die Sache alle gemeinsam stemmen werden!
    Viele Grüße von Ulrike
    Karl Gesendet gerade eben

    Hallo Ulrike,
    die Erhöhungen sind unten in der grauen Tabelle zu sehen, 5,10€ oder 7,90€ oder 10,90€
    In dem aktuellen Lohn entspricht der Brutto Lohn etwa 130% des Nettolohnes, Brutto Brutto etwa 150%. also 1250€ und gut 1500€ etwa. Wir wollen ja aber gerade versuchen an den hohen Bruttoausgaben vorbeizukommen. Eine geringfügige Nettolohnerhöhung lässt sonst die Kosten viel mehr steigen. Das Verhältnis Brutto-Brutto zu netto ist gerade günstig aus betrieblicher Sicht, da wir wenig Stunden arbeiten. Verdienen wir mehr wird mehr Brutto Brutto abgezwackt vom Staat…
    Für die Lohnerhöhung haben wir also überlegt einen Teil des Lohnes ganz konventionell anzuheben und einen anderen Teil durch Zusatzzahlungen die Steuerbefreit oder vergünstigt sind auszugleichen. 11,5€ “NettoLohn“ entsprechen also nicht einem konventionellen Nettolohn von 11.50 sondern etwas weniger + Sonderzahlungen wie Tankgutscheine, Erholungsgeld, und Genossenschaftsanteile. Das spart den Mitgliedern einige Euros im Monat…. Für die Gärtner bedeutet es etwas Aufwand.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.