Solidarische Landwirtschaft

Das Thema reicht weit über unser konkretes Projekt hinaus!

Wir wollen keine nur konsumierbare Dienstleistung anbieten, wir sind keine Gemüsekiste, sondern verstehen es als einen “Schritt in die richtige Richtung”. Vergiftete, standardisierte, hochgezüchtete Lebensmittel schaden nicht nur uns, sondern laugen die Böden und die Produzent_innen aus und wirken auf verschiedenste negative Art und Weise. Darüber wollen wir nicht nur jammern, uns nicht darauf beschränken unseren Konsum in den Bio-Super-Markt zu verlagern, sondern uns gemeinsam um unser Gemüse kümmern. Dies bedeutet für uns auch aktiv andere Projekte und Aktionen zu unterstützen, aufzuklären und mitzumischen!

Nach welchen Prinzipien wir das Projekt machen wollen, könnt Ihr hier lesen
und wie das dann praktisch ausgestaltet wird, hier  

Texte zu Reflektionen über solidarische Landwirtschaft