Ackereinsatz der Verteilstation Feinkost

Am Samstag konnten wir mit den HelferInnen aus der Südvorstadt (und ein einhalb Gäste aus Connewitz) die ersten Jungpflanzen ins Freiland pflanzen, juhu!! Bei bestem Wetter haben wir zu sechst  Salat, Fenchel und Frühlingszwiebeln gepflanzt. Zum Mittag gab’s dieses Mal sogar Kuchen und Eis von den Kindern serviert – das haben wir leider vergessen zu fotografieren. Also, raus auf den Acker – es hat wirklich Spaß gemacht!

Das Konzept „Verteilstation“ lernt sich kennen und ackert gemeinsam scheint zu funktionieren

18. bis 19. März Hofnutzungsworkshop

Liebe Vereinsmitglieder, Hofnutzer_innen, Kooperativist_innen und Kommunebewohner_innen,

Wie wollen wir den Hof in Zukunft nutzen? Welche Räume wollen wir schaffen? Diesen Fragen wollen wir gerne im Rahmen des Hofnutzungs-Workshops auf den Grund gehen. Drei Architekt_innen werden den Workshop moderieren und fachlich begleiten.


Wann genau?
Samstag 9:30 Uhr – 12:00 und 14 – 18:30 Uhr /Sonntag: 10 – 12 Uhr
Wo? An der Schmiede 4, 04425 Taucha/Sehlis
Kosten? Spende an die Kommune für die Verpflegung
Anmeldung? Kommt ohne Anmeldung, dafür aber pünktlich

Ziel des Workshops ist es mindestens mal folgende Fragen zu klären:

  • Zusammentragen der Ideen, die es bereits zur Nutzung gibt
  • Welche Räumlichkeiten kann die Gärtnerei in Zukunft auf dem Hof nutzen (besonders drängend ist aus gärtnerischer Sicht die Klärung der Frage, ob Lagerräume, Werkstatt und Aufbereitungsräume auf dem Hof sein können und wenn ja wo)
  • Überprüfung auf Machbarkeit im Hinblick auf das große Ganze
  • Ggf. Definition von Prioritäten und Planungsabschnitten

Kontakt? Wenn Euch bezüglich dieses Workshops etwas besonders wichtig ist, das ihr bedacht wissen möchtet, schreibt bitte eine Email an: leipzig@gartencoop.org.

5 Jahre Rote Beete + endlich Genossenschaft

Wir haben es geschafft und gründen am Samstag die Genossenschaft!
Außerdem feiern wir 5 Jahre Rote Beete und laden Euch herzlich in die Gieszerstraße 16 ein:

für Mitglieder + Freunde der Roten Beete

15:00 Uhr Ankommen, Kaffe & Kuchen, Kinderspace im gemütlichen Lesecafé mit Clown, Basteln uvm.

16:00 Uhr Vollversammlung

18:00 Uhr feierliches Buffet
(bitte vergesst nicht, was Leckeres mitzubringen. Die Verteilstationen haben Ihre Essensaufträge bekommen, das könnt ihr in den internen Nachrichten nachlesen)

für alle, die mit uns feiern wollen

20:00 Uhr Didi Kalaki (experiment. akkustische Band)

21:00 Uhr Brassbanditen (Brass Urgestein aus Leipzig)

22:15 Uhr Der Chor (überhaupt-Punk…)

23.30 Uhr Jennifer Gegenläufer (Fe*male-Polit-Rap)

00:30 Uhr DJs

Winterimpressionen 2017

Es ist eisekalt draußen. Wir haben versucht die noch draußen stehenden Kulturen vor dem Frost zu schützen. Das erweist sich aber als mieses Geschäft, da die Vliese zerreißen usw. Nun lassen wir alles so und sind gespannt, wie der Grünkohl, der Wirsing, der Lauch und der Spinat den starken Frost vertragen.

Im Büro wird an der Anbauplanung gefeilt, die Jungpflanzenbestellung gemacht und dann diese und nächste Woche die Saatgutbestellung fürs gesamte Jahr. Weiterhin sind wir dabei die Maschinen fit zu machen für die nächste Saison, also abschmieren, reparieren, erneuern usw.

Einladung zum Obstbaumschnittseminar in Sehlis

Vom 27.1.17-29.1.17 wollen wir uns in Theorie und Praxis dem Obstbaumschnitt widmen. Dazu haben wir uns Gesine Langlotz eingeladen, die eine Baumwärterinnausbildung auf Schloss Tonndorf absolviert hat (http://www.obstbaumschnittschule.de/). Gemeinsam möchten wir nach theoretischen Stunden im Warmen unter Anleitung die Hochstammapfeljungbäume der Koopstreuobstwiese und die Altbäume der gepachteten Obstbaumreihe am Treesenweg beschneiden.

Ziel des Wochenendkurses zum Streuobstbaumschnitt nach Öschberg ist es, die Grundlagen der Erziehung von Jungbäumen und der Pflege von Altbäumen zu vermitteln und praktisch umzusetzen.
Die Schnitttechnik richtet sich dabei nach den natürlichen Wachstumsgesetzten des Baumes und dem Ziel mit möglichst wenig Arbeit den Baum zu unterstützen das höchst mögliche Alter und den besten Ertrag zu erreichen.
Der Öschbergschnitt ist explizit auf Streuobstwiesen, Obstalleen und Hausgärten ausgerichtet und mit seiner extensiven Arbeitsweise vom herkömmlichen Erwerbsobstbau zu unterscheiden.

Unterkunft und Verpflegung:   Kommune „an der Schmiede 4“ in Sehlis

Kosten:  für 2,5 Tage inkl. Essen und Unterkunft ca. 120-200 Euro (genaue Kalkulation steht noch aus, solidarische Kostenverteilung)

Anmeldeschluß: 08.01.17

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen !
Anmeldung unter: gemuesekoopleipzigÄTgooglemail.com

Möhrenernte – endlich geschafft

Endlich haben wir das letzte Möhrenbeet geernet und alle Möhren vor dem Frost gerettet. Insgesamt brauchte es dieses Jahr 4 Arbeitseinsätze. Danke für alle, die dabei waren. Leider war es beim geplanten Arbeitseinsatz zur großen Möhrenernete schon ziemlich kalt und es kamen nur wenige Helfer.  Es war ziemlich ungemütlich zu sechst die Möhren zu ernten und dann gab es erstmal nur eine kleine Möhrenernte. Gegen die Kälte waren die Möhren gut geschützt und dank Eurer Hilfe und ein paar weiteren Arbeitseinsätzen sind nun alle Möhren eingelagert.

Bei der Möhrenernte durfte Yona (2) Traktorfahren
Bei der Möhrenernte durfte Yona (2) Traktorfahren

Dazu Christine (Gärtnerin): „Dieses Jahr ist es irgendwie ein Krampf mit den Möhren. Letztes Jahr, kann ich mich erinnern, war die Möhrenernte genau zur gleichen Zeit. Es war einigermaßen trocken und ging easy peasy. Wir haben noch gewitzelt, dass wir uns bei Grimme (ein großer Landmaschinenhersteller) als neues Rodemodell bewerben könnten… Aber so ises halt in der Landwirtschaft. S Wetter is noch ne Naturgewalt!“

Solawi Regionaltreffen am 20. November 2016

Am Sonntag kommen Gärtner und andere Solawi Mitglieder aus Sachsen und Thüringen zusammen. Das Regionaltreffen ist vier mal im Jahr.

Sonntag ist es mal wieder bei uns.

Hier das Programm für diesen Sonntag:

9:30 Ankommen

10:00 Wie gehts mir Runde der Solawis – hier kann kurz über brennende Probleme oder neue Errungenschaften berichtet werden

10:45 Thema: Prinzipien der Solawi – wir machen da weiter wo wir zuletzt stehen geblieben waren

12:30 Mittagessen – Olli hat freundlicherweise schon zugesagt zu kochen

13:45 kurzer Ackerrundgang (Vielleicht bei Interesse Konzentration auf Maschinenpark und Lagerung?)

15:00 Wie Weiter mit Qualitätsbeurteilungen?
Frage nach den Vorgehensweisen, um Qualitätsbeurteilungen machen zu können.
Für mich stellt sich auch die Frage für wen machen wir die Qualitätsbeurteilung?

16:00 Ernährungsrat Leipzig,Forum regionale Landwirtschaft und Entdeckertage 2017

16:30 Langsam Schluss machen…….

Neue Gärtner im Team

Wir begrüßen zwei neue Gärtner*innen im Team: Simone ist zurück aus der Elternzeit und arbeitet seit Anfang Oktober zwei Tage die Woche in der Gärtnerei und Johannes hat ab dieser Woche eine volle Gärtnerstelle.

Johannes: „Ich bin gelernter Gemüsegärtner und übe diesen wunderschönen Beruf nun schon seit 14 Jahren aus. Bisher habe ich in verschiedenen biologisch-dynamisch wirtschaftenden Betrieben meine Erfahrungen gesammelt und ich freue mich, dass ich bei euch nun das solidarische gärtnern kennenlernen darf.“

Ab Januar 2017 wird Juliane ins Gärtner_innen Team kommen. Sie wird Karl während seiner einjährigen Auszeit ersetzen.

Büroacker

Der Büroacker funktioniert in Anlehnung an die Mitarbeit auf dem Acker der Roten Beete: ihr haltet euch ein paar Stunden im Kalender frei, meldet euer Kommen an und dann erledigen wir gemeinsam Aufgaben, die anstehen! In gemütlicher Runde tragen wir zusammen, welche Büro-Aufgaben gerade dringend zu erledigen sind oder welche Aufgabe man gut in einem größeren Team angehen könnte. Dann machen wir uns an die Arbeit und gehen abends mit dem Gefühl nach Hause, heute richtig was für die Kooperative geschafft zu haben!

Büroacker mit Nadine, Andy, Lou (hat fotografiert und Kristin
Büroacker mit Nadine, Andy, Lou (hat fotografiert) und Kristin

Der Büroacker ist ein Versuch, den Einstieg in die Mitarbeit der Kooperative zu erleichtern und die Möglichkeit sich mit allen zu vernetzen , die ohnehin schon Orga-Aufgaben übernommen haben. Es kann wirklich jeder kommen. Ihr bekommt vor Ort das nötige Wissen um Aufgaben angehen zu können.

Der Büroacker kann von allen überall organisiert werden. Voraussetzung ist ein gemütlicher Ort mit WLAN, den wir kostenfrei nutzen können. In den Wochenmails werdet Ihr über Ort und Zeit informiert. Eigener Laptop ist von Vorteil!

Termine: 27.10. und 24.11.2016 von 15.30 bis 18.00 Uhr in den Räumen der Verteilstation Alt-Lindenau in der Georg-Schwarz-Straße 19

Spitzkohlzeit – Wir machen Sauerkraut

Diesen Mittwoch wollen wir in Sehlis mit der Sauerkrautproduktion beginnen. Dafür brauchen wir vier bis fünf Hobler und Stampfer! Wenn Ihr in den Verteilstationen Sauerkraut machen wollt, dann sagt gern bescheid. Wir liefern euch dann Krauthobel, Spitzkohl und Fässer in eure Station am entsprechenden Donnerstag. Die Fässer können wir auch gern auf dem Hof lagern, wenn ihr keinen Platz dafür habt.

Für Neue und Interessierte: Wir produzieren innerhalb der Koop jedes Jahr unser eigenes Sauerkraut und lagern es nach einem etwa 1,5 bis 3 Wochen dauernden Fermentationsprozess in Sehlis im Keller ein. Ausgegeben wird es im Winter und im Frühjahr.

Nachtrag: Sauerkraut gibt es dieses Jahr wieder in 18 Fässern die so vor sich hinblubbern und einen ganz wunderbaren Duft verströmen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.