von

Veranstaltung in der Umweltbibliothek: Solidarische Landwirtschaft in und um Leipzig

27. Februar 2018 in Öffentlich

Solidarische Landwirtschaft in und um Leipzig

Regional, ökologisch, saisonal ist das Biogemüse und -Obst der SoLaWis. Und noch dazu sichert sie das Auskommen derer, die das Gemüse angebaut haben. Solidarisch und direkt, ohne Zwischenhändler.
Das Prinzip Solidarische Landwirtschaft ist denkbar einfach: statt von Subventionen oder schwankenden Marktpreisen abhängig zu sein, wird der komplette Betrieb eines Bio-Hofes von einer Gruppe vorfinanziert.
Diese bekommt im Gegenzug das ganze Jahr über das, was auf dem Hof geerntet wird – frisch vom Feld und in bester Qualität.

Der persönliche Kontakt zwischen Erzeuger*innen und Abnehmer*innen, gemeinsame Arbeitseinsätze auf dem Feld und die Nähe zum Wohnort machen biologische Landwirtschaft begreifbar und schaffen Verbindung. In Leipzig gibt es bereits mehrere solcher Kooperativen, die Felder im Umland bewirtschaften und die Ernte anteilig an Gemeinschaften von Abnehmer*innen verteilen.

Drei davon sind am 6. März um 19 Uhr in der Umweltbibliothek Leipzig zu Gast und stellen das Konzept und die Besonderheiten ihrer Organisationen vor: „Rote Beete“, „Kleine Beete“ und „Solidarische Feldwirtschaft“.

6. März, 19 Uhr

Wir bitten um eine Anmeldung auf www.oekoloewe.de/anmelden.html oder unter 0341 3065114.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*