Jahr: 2012

CSA? in München

Auch in München gibts „sowas wie“ eine CSA….
Heißt Kartoffelkombinat und hat ein sehr nett gemachtes Filmchen

Darin wird ein kommender Online-Kochkurse angekündigt, speziell für das
lokal-saisonale Gemüse. Das wird ja auch für uns interessant!

Bin über das Projekt auf dem Commons-Blog gestolpert:
http://commonsblog.wordpress.com/2012/10/29/das-kartoffelkombinat-den-kapitalismus-verlernen/

Die ausführlichere Beschreibung hört sich allerdings mehr nach Gemüsekiste (also eher Dienstleistung) an.
Will das nicht schlecht machen, aber es CSA zu nennen, dann die menschen aber doch zu bedienen, für mich fühlt sich das merkwürdig an.
Die Unterstützung der Landwirtschaft beschränkt sich dabei auf das Geld. Eine Mitarbeit is höchstens optional, Selbst-organisation gibt es keine(?) und der Preis von 62€ (+150€ Einlage) wird wohl einige Menschen ganz einfach auschließen.

Will das Projekt nicht einfach nur schlechtmachen um uns besser dastehen zu lassen, aber finde es wichtig solche Initativen auch wirklich auf den Zahn zu fühlen. Regionales Gemüse ist toll, aber den „Markt zu umgehen“ indem eine Dienstleistung auf dem Markt angeboten wird, das funktioniert einfach nicht!

sogar in der Mitfahrgelegenheit….

Letzte Woche bin ich mit einer Mitfahrgelegenheit nach Leipzig zurück gefahren. Ich wusste schon als ich die Anzeige sah, dass ich da auf jeden fall mitfahren will:

„Wir treffen uns an der Araltankstelle am Messedamm (Funkturm).
Wir fahren mit folgenden Gesprächsthemen:
Solidarische Landwirtschaft, Reines Denken (Philosophie), Verantwortliches Handeln, Humusaufbau, modernes Bewußtsein. Seid eingeladen zum Austausch und Denkerkundung.
Handies sind während der Fahrt zur Schonung der Gesundheit auszuschalten. Außerdem ist immer mein Hund mit dabei.bis dann, Simon“

Simon ist dann auch ein Initiator seines mittlerweile zweiten Landwirtschafts-Projekts. Er ist ein sehr enthusiastischer und überzeugender Mensch, und auch immer auf der Suche nach Möglichkeiten für einen Vortrag…..
Ich hab jedenfalls bisschen was mehr über die Konsequenz von biologischer Landwirtschaft gelernt, die sich manchmal gar nicht so sehr unterscheiden von dem „konventionellen“ Anbau. Simons Ziel ist jedenfalls ein (Obst-) Anbau mit gleichzeitigem Humusaufbau, ich glaube er wird das schaffen.
Das ist jedenfalls sein aktuelles Projekt, die „Apfelsternwarte“ http://www.apfelsternwarte.de
ein solidarischer Apfelanbau.

Neuigkeiten !

Liebe Rote Beete,

nach der langwierigen und regnerischen Möhrenernte am letzten Wochenende mit leider nur einer kleinen Zahl an Mitgliedern (trotzdem Danke an die ErntehelferInnen) wird es hier etwas ruhiger. Wir haben jetzt wieder mal etwas Zeit uns den schon ewig überfälligen Arbeiten zu widmen wie z.B Fallrohre an die Dachrinnen anbringen und endlich die Heizugsbaustelle fertigbekommen (brrr nur  an uns liegts ja nicht das wir hier immer noch frieren_ langsam könnte der Heizungsbauer mal fertig werden). Außerdem ist mal Zeit sich Freunde einzuladen (schon schön der Herbst).

Diese Woche deshalb nur ein kleiner Erledigungszettel:

  • Ernten, Packen und Ausfahren bestimmen unseren Wochenrhythmus
  • Feldsalat muss noch gejätet werden
  • im Folientunnel warten auch noch die (schon vergangenen) Paprikapflanzen auf eine Aufräumaktion
  • das Einrichten eines Packraumes (zum Gemüseputzen und Kistenpacken im Winter) beschäftigt uns (für diesen Suchen wir auch noch einen Bollerofen .. hat noch jmd. einen rumstehen?
  • auf die GärtnerInnensuchanzeige haben sich jetzt einige Leute gemeldet und die ein oder andere klingt sehr interessant
  • weiss jmd wo wir eine größere Rolle Noppenfolie herbekommen könnten (um die Miete noch etwas Frostfester zu machen)?

Soweit aus dem frostigen Sehlis

Herzliche Grüße Simone

Neues vom Acker !

nach unserem schönen (aber kurzen) Ausflug ins Wendland sind wir trotz kleiner Turbulenzen gut wieder in Sehlis angekommen. Sonntag Nacht mussten wir allerdings gleich noch auf den Acker, die Möhren vor den eisigen Nächten mit einen großen Vlies schützen. Jetzt wird es höchste Zeit, dass wir sie gemeinsam reinholen und in der frostsicheren Miete einlagern.
Deshalb laden wir euch zum letzten großen Ernteeinsatz dieses Jahres am Samstag, den  3.11 zur Möhrenernte ein. (unter Vorbehalt s.u.)

Noch ist nicht ganz klar ob der Boden in den nächsten Tagen soweit abtrocknen wird, dass wir mit dem Trecker auf den Acker können um die Möhren zu unterschneiden. Deshalb werden wir am Freitag abend nochmal kurz eine Rückmeldung geben ob wir wirklich am Samstag ernten können oder doch nochmal verschieben müssen.

Ansonsten steht (oder stand) diese Woche in Sehlis an:
Feldsalat im Folientunnel hacken und wässern
Wirsing/Lauch/Spinaternte und 1. Grünkohlernte (endlich nach dem ersten Frost; lasst es euch schmecken!) für die Auslieferung
Pumpen wintersicher machen bzw. reinholen
Keller räumen und Sauerkraut nach der Gärung im Warmen jetzt im kalten Keller unterbringen
diverser Bürokram
Außerdem wurde heute ein Ofen im Gästezimmer angeschlossen, so dass es sich die HelferInnen hier gemütlich machen können und die superfrostigen Übernachtungen ein Ende haben.

Nach dem 1. Monat Gemüseausliefern wird es langsam auch Zeit für ein kleines Feedback . Wir werden die Verteilstationen befragen und die Ergebnisse dann intern besprechen, aber auch bald hier wieder berichten.

Außerdem werden zwei von uns zu einem landwirtschaftlichen Seminar nach Witzenhausen/Kassel fahren und für diesen Zeitraum ist Unterstützung auf dem Acker auch gern gesehen!

Erdmiete füllt sich !

Liebe RotebeeterInnen,

Die Ernteaktion am Wochenende war lang und ergiebig. Wir haben den Unterschneider gerade noch fertig bekommen und bei der Premiere hat er im großen und ganzen seinen Dienst getan, erste Nachbesserungen sind schon vorgenommen. Sellerie, Rote Beete und Kohlrabi sind vor dem Frost in Sicherheit. Die Karotten haben wir jedoch nicht mehr geschafft, werden erst mal Vlies auflegen und voraussichtlich am 1. oder 2. Novemberwochenende den Finishingmove setzen(je nach Witterung lieber später um sie länger lagern zu können, aber bevor der Acker matschig wird und das Gemüse einfriert, bissel Poker!). Danke nochmal an alle HelferInnen und entschuldigt nochmal meine leicht „angespannte“ Laune wegen des guten Wetters, der Maschinen Premiere und dem vielen organisieren, entscheiden und vor allem find ich es schwierig so viele Leute auf dem Acker zu haben und nicht zu viel und nicht zu wenig zu kontrollieren und zu mäkeln. Eigenbrötlerisch vor sich hin werkeln ist doch einfacher, aber auch langweiliger und wenig zukunftsfähig.

Nach dem heißen Herbst hoffen wir nun auf kühlere Tage, damit unser Gemüse sich besser hält in der Miete und im Keller.

Kartoffeln keimen teilweise auf, haben sie jetzt nochmal umgeschichtet damit sie nicht so hoch gestapelt sind und sich weniger Wärme anstaut.

Und die Steuerung für die Lüftung des Kellers ist nun auch installiert, super!

Diese Woche Haben wir nochmal Feldsalat ausgesät und die Paprika(greift zu!) ausgeräumt im Folientunnel. Außerdem steht an: Pumpe abbauen, Schlepper Winterfest machen, Ernten, Packen, Karl in Urlaub ziehen lassen, Keller und Miete verhätscheln, Flies auf die Möhren, Rohre einsammeln und aufrämen, und natürlich unser tolles! Soziales Netzwerk pflegen, aufräumen, aufräumen, planen, Büro…Vielleicht auch mal bisschen runter kommen und am Wochenende Komuneausflug ins Wendland.

Ja, soweit aus Sehlis, alles Gute Jan-Felix.

Neues vom Acker !

Liebe Besucher..
hier kurz einige Updates vom Acker ..

Letztes Wochenende hatten wir eine schöne spontane Kürbisernte. Super das so viele Leute kurzfristig rausgekommen sind.
Ansonsten haben wir den Kürbis betreut, das erste Sauerkraut gemacht (was für eine Arbeit!), das Lager hat einen Lüfter bekommen, so dass jetzt hoffentlich genug kalte Luft reinkommt um dem Kohl bessere Lagerbedingungen zu geben. An der Erdmiete wurde weiter gearbeitet und die Kulturen (Feldsalat/Spinat) auf dem Acker gehackt und ein Teil gejätet. Wegen drohender Nachtkälte habe wir alle Tomaten reingeholt und lassen sie jetzt drin in der Wärme nachreifen (schmeckt nicht ganz wie sonnengereift, aber besser als aus dem Supermakt eh.) Durch krassierende Krankheit und weil wir auch das Workcamp hier betreut haben, war es manchmal ganz schön viel was jedeR von uns im Kopf hatte und was alles gemacht werden musste und muss. Das hat zu einigen intensiven Auseinandersetzungen geführte. Mittlerweile haben wir uns gut wieder zusammengerauft und sind konstruktiv am Planen der nächsten Tage.

Ansonsten werden wir also die Erd-Miete (siehe Photos) vorbereiten, den Unterschneider ausprobieren, die Trecker wintertauglich machen, Einmachzelt und Pumpe müssen noch abgebaut werden, die abgeräumten Tomaten können aus dem Folienzelt raus, Spinat und Feldsalat müssen gejätet werden und einige andere kleine Dinge. Nochmal etwas mehr Power geben bevor dann der (hoffentlich) ruhigere Winter losgeht.

Schön ist, dass es so viele positive Rückmeldung zur Verteilung und zum Gemüse kamen!
Für uns macht das Abwiegen der Portionen die Packerei etwas umständlich. Schöner wäre es wir könnten einfach x Kisten liefern (und nicht alles extra auswiegen) und die Mitglieder würden sich dann einfach rausnehmen. Mal schauen vielleicht braucht man ja die Waage am Anfang um eine Orientierung zu bekommen, doch ist es auf jeden Fall unser Wunsch das diese nach und nach in den Verteilstationen einstauben.

aktuelle Neuigkeiten…..

Bei uns hat sich einiges getan….

Wir haben die Gründungs-Versammlung erfolgreich hinter uns gebracht und damit nun wirklich angefangen.

Unser Ziel, die Kosten für den Anbau solidarisch und selbstbestimmt zu verteilen, haben wir erreicht! In einer geheimen Bietrunde haben alle Mitglieder den Beitrag „geboten“ denn sie nach ihren Möglichkeiten beitragen können.

Seither geht es los:

– Treffen in den Bezugsgruppen der Viertel – zum Aufbau der Verteil-stationen

– „Gemüsekaffees“ – Treffen für alle Mitglieder zum gemütlichen Kaffee trinken und um inhaltliche Absprachen zu treffen

– und natürlich der ANBAU, den nun die GärtnerInnen nicht mehr ganz alleine machen müssen, sondern von den Mitgliedern unterstützt werden.

Und die Homepage ist jetzt (fast endgültig) fertig und so wird sie auch wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen,
was für euch heißt, dass es sich lohnt bald mal wieder rein zu schauen 😉

 

Alles Fertig

Wir habens geschafft und unsere Materialien sind soweit fertig.

Die Homepage natürlich, aber auch unsere Emailadresse leipzig (at) gartencoop.org. Der Rundbrief geht in den nächsten Tagen über unsere Mailingliste und die Flyer liegen bereit zum Verteilen (Hier auch zum Download und Selbst-Ausdrucken (PDF, 4,5 MB)).

Ihr seid herzlich eingeladen zu unseren nächsten Infoveranstaltungen:

  • So., 12.02.12, 15 Uhr im Casablanca in der Josephstraße 12.
  • Di., 14.02.12, 20:30 Uhr beim Ökolöwen im Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Str. 152 nicht weit vom Connewitzer Kreuz.
  • Mi., 29.2.12, 19:30 Uhr im Diakonat Taucha, Rudolf-Winkelmann Str. 3 in Taucha.
  • Di., 20.03.12, 20 Uhr, in der Zolle 11 in der Zollschuppenstr. 11 in Leipzig-Plagwitz.

Einen Aushang mit einer Übersicht der Termine gibts hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.