Du durchsuchst das Archiv für Allgemein.

von lou

Einladung zum Koop-Cafe am 15.12.2019

2. Dezember 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Druckversion 15.12.2019_Einladung_KoopCafe_RoteBeete

Liebe Kooperativistas,

da nächste KoopCafe findet am 15.12.2019 statt. Es rundet unser Zukunftswochenende ab, welches bereits am Freitag vorher, unter dem Motto

Wir machen uns die Rote Beete, wie sie uns gefällt – Selbstverwaltung 2.0“ beginnt.

siehe https://rotebeete.org/2019/11/21/reminder-zukunftswochenende/).

ORT: Schönerhausen, Eisenbahnstraße 178-182

EINTRUDELN: 14:30 Uhr START: 15.00Uhr

TAGESORDNUNG

1. Generalversammlung der Genossenschaft

diverse Unterpunkte siehe https://rotebeete.org/die-genossenschaft/ und unten

2. Neuigkeitenrunde

3. Input aus dem Zukunftswochenende (!!!)

4. Sonstiges

Bringt gerne Gebäck, Salate, Kuchen oder sonstigen Leckereien zur Stärkung für alle mit.
Eine Kinderbetreuung wird es sehr wahrscheinlich geben.

Falls ihr Fragen zum Ablauf und zur Entscheidungsstruktur habt, kommt gerne pünktlich und sprecht uns an.

Solidarische Grüße

Lou

 

#Generalversammlung der Genossenschaft

Die Einladung findet ihr hier: https://rotebeete.org/die-genossenschaft/

Wir müssen mindestens 20 offizielle (oder bevollmächtigte) Mitglieder sein, um als Generalversammlung formal beschlussfähig zu sein. Alle relevanten Punkte wurden auf den KoopCafes vorbesprochen. Manche sind einfach Formalitäten, die erledigt werden müssen (Entlastung der Gremien, Verabschiedung Bilanz und Ergebnisverwendung, Neuwahl Vorstand / Aufsichtsrat…..). Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn ihr kommt, damit sich auch das Wissen um die offiziellen Abläufe in der Genossenschaft intern weiterverbreitet. Wir hoffen der Platz reicht für alle, die Lust haben zu kommen ;-).

Allgemeine Info zur Rolle der Genossenschaft

Die Genossenschaft ist unsere „äußere Rechtsform“ in der wir organisiert sind und an diverse Formalitäten gebunden sind. Diese stehen zum Teil in Konflikt mit unserer internen doch recht basisdemokratischen, partizipativen und konsensorientierten Struktur. An der Satzung und auch an der Entscheidung überhaupt eine Genossenschaft zu werden, haben sich viele Koop-Mitglieder beteiligt. Alles wurde ausführlich im KoopCafe besprochen und dort gemeinsam verabschiedet. Für die Gründung einer Genossenschaft haben wir uns damals entschieden, weil sie eben ziemlich nah an unsere Vorstellungen von Kollektiveigentum und gemeinsamer Entscheidungsfindung heranreicht. Außerdem ist es eine recht solide Rechtsform, welche auch relativ leicht zu verstehen ist. Mit dem Beitritt zur Genossenschaft erkennt man auch die Satzung an. Es gibt neben der Genossenschaftssatzung noch ein weiteres Dokument, welches auch schon älter ist und in einem ähnlichen Verfahren erarbeitet wurde, das Statut. Im Statut (unserm Binnenvertrag) sind unsere eigentlich verbindlichen Absprachen verschriftlicht. Dort ist detailreicher beschrieben, wie wir uns alle in der Kooperative organisieren wollen. Siehe https://rotebeete.org/docs/statut/ . Alle Mitglieder müssen das Statut unterschreiben.

von lou

Verspätete Wochenmail KW 46, 14. November 2019

18. November 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Die Mail ist leider nicht rumgegangen, deswegen hier der zweite Versuch:

Hallo liebe Kooperaktivist*innen,

der Acker lichtet sich. Alle Ernte-/Arbeitseinsätze liefen sehr gut und die letzten Lagergemüse haben heute das Feld geräumt. Es war eine gute Ernte. Wir haben bei jedem Lagergemüse geringfügig bis deutlich höhere Erträge zu verzeichnen. Nur Sellerie macht hier auf den ersten Blick eine Ausnahme, da gibt es weniger Säcke. Dieses Jahr wurden aber in jeden Sack 20 Stück gesteckt, was die letzten Jahre nicht der Fall war. Da die Anbaufläche gesteigert wurde und es wenig Ausfall gab, müsste auch hier der Ertrag höher als letztes Jahr liegen. Wir können inzwischen auch Entwarnung beim Kopfkohl geben. Hier lag der Ertrag trotz gewisser Ausfälle ebenfalls etwas höher als letztes Jahr. Und auch beim schwarzen Rettich gab es einen leicht höheren Ertrag, trotz verminderter Anbaufläche. Ein Glück!

Also der Winter ist gerettet und Dank euch war es eine super entspannte Herbsternte!

Ansonsten wird gerade noch relativ viel im Gewächshaus gehackt und gejätet um saubere Winterkulturen zu haben. In der Werkstatt wird weiter am Lombardi geschraubt und bald kommt Nils sein Traktor zur Generalüberholung dran. Nebenbei laufen noch verschiedene Büroarbeiten.

Ab heute gibt es endlich eine funktionierende Handynummer für das Auslieferhandy! Unter 01777255364 sind wir ab jetzt immer zum ausliefern erreichbar, sollte es fragen geben wann wir an euer Verteilstation sind, o.ä..

Orga:

Zukunftswochenende „Wir machen uns die Rote Beete, wie sie uns gefällt – Selbstverwaltung 2.0“ vom 13.-15.12.2019.

Das Zukunftswochenende ist die Gelegenheit, sich mit Zeit und Muße der

zukünftigen Entwicklung der Gemüsekooperative zu widmen. Dieses Jahr soll

es besonders darum gehen, wie es nach rund 8 Betriebsjahren und der

Schaffung einer soliden Rechtsform um die Selbstverwaltung der Koop

bestellt ist. An diesem Wochenende wollen wir dazu Eindrücke

austauschen, diskutieren und Ideen zur Weiterentwicklung sammeln.

Willkommen sind alle Mitglieder*innen der Koop, alte Has*innen,

Menschen, die erst kürzer dabei sind und einen frischen Blick auf die

Koop haben, und alle, die Lust haben, die Koop und

die Menschen darin besser kennenzulernen. Alle weiteren Infos findet ihr im Forum.

Kalender… Jahresende, die Kooptermine stehen soweit (Exceltabelle).Könnte sich jmd vorstellen den Kalender ein wenig zu layouten ?

Dann schreibt gern an Simone → info@rotebeete.org

Weihnachtsgeldaktion

Liebe Menschen,auch 2019 steht Weihnachten wieder an. Es war ein tolles Jahr in unserer Roten Beete.

In diesem Jahr gab es nun eine Erhöhung des Gärtnerinnenlohns,welcher jetzt näher an dem Ziel ist, dass wir ein langfristig nachhaltiges Leben für die Mitarbeitenden ermöglichen. Es ist wunderbar, dass wir dies gemeinsam erreicht haben. Die letzten drei Jahre war das Weihnachtsgeld jedoch immer ein toller Erfolg. Wir haben uns ein Stimmungsbild eingeholt und von einigen gehört sie wären wieder bereit etwas zu geben. Jede/r möge nach eigenen Möglichkeiten spenden. Wir möchten jedoch den freiwilligen Charakter einer Spende betonen. Die letzten Jahre lag der Richtwert bei 20 Euro pro Anteil. So wünschen wir euch frohe Weihnachten und freuen uns über jeden Beitrag. Herzlich Angelika und Justus (VS Lindenhof und Südvorstadt)

Liebe Grüße

Queck

von lou

POSTEN ZU BESETZEN !!! – VORSTÄNDE UND AUFSICHTSRÄT*INNEN GESUCHT

30. Oktober 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Bei der kommenden Generalversammlung der Genossenschaft Mitte Dezember
2019 steht die vorzeitige Neubesetzung von einigen Posten in der Genossenschaft an.

Meldet euch bitte umgehend, falls ihr euch vorstellen könnt einen
Posten zu besetzen oder Fragen zum Thema habt bei vorstand@rotebeete.org !

Im besten Fall können wir schon beim Koopcafe am 10.11.2019 beschließen, wer dann formell bei der Generalversammlung Mitte Dezember ins Amt gehieft wird. Die Entscheidung dazu fällt (im Idealfall) nach unserem konsensbasierten Entscheidungsverfahren auf dem KoopCafe. Kampfabstimmungen sind nicht vorgesehen.

Wichtig ist, formell sind die Posten mit Macht ausgestattet, ABER die Vorstände und Aufsichtsräte sind in jeglicher Hinsicht an die Beschlüsse aus den Koopcafes gebunden. So sieht es unsere aktuelle basisdemokratische Struktur vor.

Hier noch die zwei wichtigen Dokumente:

Satzung der Genossenschaft
https://rotebeete.org/docs/satzung-der-genossenschaft/ und

Statut
https://rotebeete.org/docs/statut

Versuch einer Stellenbeschreibung

1. VORSTAND (aktuell Julia, Christine und Lou)

Formal ist man als Vorstand in der Verantwortung und auch haftbar!!!
Über die Regelungen im Statut, einer Directors and
Officers-Versicherung und angestrebter guter fachliche Praxis
versuchen wir aber das Haftungsrisiko zu verringern bzw. zu
minimieren. Es bleibt dennoch bestehen.

Die Tätigkeit ist ehrenamtlich und die reguläre Amtsdauer beträgt 3
Jahre.

_Voraussetzungen_

* Mitgliedschaft in der Genossenschaft
* polizeiliches Führungszeugnis
* Bezug von Transferleistungen ist kein Problem, solange die
Tätigkeit nicht vergütet wird. Derzeit wird die Tätigkeit nicht
vergütet.
* mind. 3 Vorstandsmitglieder insgesamt
* 1 Gärtner*in wär gut

_AUFGABEN_ (wie sie in den letzten fast drei Jahren übernommen
wurden)

Die Hauptaufgabe des Vorstands ist die rein formale Ausführung der
Entscheidungen des Koop-Cafes, was die Rechtsform Genossenschaft
betrifft.

Der Vorstand berichtet dem Koop-Cafe über eigene Aktivitäten.

Der Vorstand soll dafür Sorge tragen, dass wichtige
Rechtsform-Aufgaben (siehe unten) z.B. im Koop-Cafe an Arbeitsgruppen
oder Einzelpersonen delegiert werden, wenn er/sie diese Aufgaben nicht
selbst erledigt. Die meisten Tätigkeiten sind prinzipiell deligierbar.

Ansonsten beschränkt er sich auf seine im folgenden genannten
Aufgaben.

Laufende Aufgaben

* Vertretung der Genossenschaft gerichtlich und außergerichtlich:
d.h. z.B. Unterschreiben von Verträgen, …

* Mitgliederverwaltung der Genossenschaft (Eintritte, Austritte,
Einlagenkontrolle, …..)

* formale Anforderungen einhalten (Protokolle, Dokumentation)

* in jährlichem Rhythmus:

* Einberufung der Generalversammlung mit einer Frist von 3 Wochen ->
könnte auch deligiert werden
* Generalversammlung (Termin, Tagesordnung, Anträge) muss dem
Prüfverband angezeigt werden.
* Muss dafür Sorge tragen, dass spätestens nach 5 Monaten nach
Ende des Geschäftsjahres der Jahresabschluss erstellt wird und dem
Aufsichtsrat und mit dessen Bericht der Generalversammlung zur
Feststellung vorgelegt wird.
* Abstellen der Mängel im Prüfbericht und Bericht darüber an
Prüfungsverband

Der Vorstand darf nicht:
* eigenmächtig Entscheidungen treffen und umsetzen, die nicht durch
das Koop-Cafe beschlossen wurden oder Entscheidungen des Koop-Cafes
entgegen stehen.
* zusätzliche Aufgaben ausführen, die nicht dieser
Aufgabenbeschreibung entsprechen, und die eigentlich Teil der inneren,
hierarchie-armen Selbstverwaltung der Gemüsekooperative sind

2. AUFSICHTSRAT (aktuell Andy, Eli, Gunther)

Hier verhält es sich im Prinzip ganz ähnlich.

Der Aufsichtsrat kontrolliert den Vorstand. Muss bei gewissen Entscheidungen seine Zustimmung geben. Die Bilanz gegenchecken. Auf der Generalversammlung den Mitgliedern berichten. …

von Karl

Rote Beete am Samstag…

30. September 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Hey Ho,

Wir brauchen noch Leute um dieses großartige Gemüse zu Ernten. Tsvetelin
und Karl freuen sich am Samstag über eure Mithilfe ab 9 Uhr! 

Sehen und staunen
 sie wie drei Mitglieder auf einmal an einer der für dieses Jahr so typischen
 Riesen Beete ziehen...
 Pögehäusler aller Länder...
  ... vereinigt euch ...

und für die ganz spontanen unter euch: Morgen Dienstag Möhren ernten ;-)
...da Mittwoch ausgefahren wird wegen dem Feiertag am Donnerstag...

von lou

29.09.2019_KoopCafe – friendly reminder

26. September 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Liebe Genoss*innen,

hier nochmal als kleine Erinnerung der Hinweis auf’s Koopcafe, nur falls ihr die Wochenmail noch nicht gelesen habt 😉

Sonntag, 29.09.2019, 14.3oUhr Gute Quelle in der Georg-Schwarz-Straße 17

Es gibt spannende Neuigkeiten und ich hoffe wir bekommen alle Themen gut besprochen. Bringt gerne alle Fragen und Anregungen auch zu anderen Themen rund um die Rote Beete mit, wir versuchen dafür einen Raum zu schaffen…und gerne auch was für das Buffet.

Kinderbetreuung ist auch am Start.

Solidarische Grüße

Lou

 

Druckversion der Einladung 29.09.2019_Einladung Koop-Cafe

Liebe Leute,

hiermit möchten wir von der Verteilstation Georg-Schwarz-Straße euch gerne zum nächsten Koopcafe am 29.09. einladen. Wir treffen uns in der „Guten Quelle“ Georg Schwarz Straße 17.

Es wird wie gewohnt um 14:30 Uhr mit Eintrudeln und Kaffee, Kuchen, sonstigen Leckereien und einem gemütlichen Plausch losgehen, bevor wir um 15:00 Uhr starten. Wir freuen und über Spenden zum Buffet.
Eine Kinderbetreuung wird es nebenan in der kunterbunten 19 geben. Meldet euch gerne, wenn ihr schon wisst, dass ihr Kidz mitbringt.

Falls ihr Fragen zum Ablauf und zur Entscheidungsstruktur habt, kommt gerne pünktlich und sprecht uns an.

Wir freuen uns auf euch!
Regina für die VS Georg Schwarz

PS Hier noch die vorläufige Tagesordnung. Wenn noch was fehl, meldet euch bei lou@rotebeete.org

#Neues aus den Verteilstationen und AGs

#Bericht über Teamsituation im Gärtnerteam

#Investitionsplanung Vorstellung

Überblick über die gesamten geplanten Investitionen. Entscheidungen dazu werden aber erst beim darauffolgenden Koopcafe gefällt

#Konkrete Entscheidungen

A) Investitionsentscheidung Erdmietenbau

Die Herbsterne läuft bereits an. Karl will noch die Ermiede ausbauen.
Teil 1: Mäusesicher machen mit Lochblechen (Lochgröße 3mm ) unten und an den Seiten, sowie ein Holzrahmen am Rand.
Teil 2: Deckel Bau hauptsächlich durch Kooptischler Ben. Dadurch soll die Haltbarkeit, Menge und Appetitlichkeit unserer Erdgemüse gesteigert werden, die dort von Oktober bis März drin liegen. Das wöchentliche leidige herunter ziehen von Kompostvlies und Stroh (welches auch gerne feucht und schwer oder vollgeschneit wird) hätte damit ein Ende, denn die 1,25m breiten Deckel wären einzeln aufklappbar. Zudem wären sie beschriftbar, sodass nicht lange nach dem richtigen Gemüse gesucht werden müsste.

Gesamtkosten für Material und Lohn: Brutto 6828,98

dazu hier die Kostenberechnung von Karl und Ben dem Tischler

19-09-14 Kostenberechnung Erdmiete Rote Beete

B) Bauprojekt Solaranlage (Keine Investition von uns!)

neulich war der freund von Christines Eltern, rainer, zu besuch. er ist vorstand in der bürgerenergiegenossenschaft in kassel, er machte uns folgenden vorschlag:

er würde als privatperson die anlage planen und finanzieren. sie würde also ihm gehören. die rote beete würde mit ihm einen gestattungsvertrag abschließen. die rote beete würde die anlage von ihm mieten und selbst den strom verbrauchen oder den überschüssigen strom einspeisen. dass betreiber der anlage und verbraucher des stroms die selbe instanz sein muss ist wichtig, weil sich das ganze sonst aufgrund der rechtslage nicht rechnet. die rote beete würde daraufhin ihre stromkosten senken. die ersparnisse beim strom würden die miete, die wir zahlen müssen übersteigen. die bürgerengergiegenossenschaft nimmt 3%rendite, Rainer würde nur 2% wollen, für das kapital (das ist also wie ein zins). Falls die Rote Beete irgendwann mal geld übrig hat, dann kann sie die anlage von rainer zum buchwert abkaufen. wenn die anlage abgeschrieben ist kann die rote beete sie für 1 euro abkaufen, bekommt sie also geschenkt. insgesamt würde die rote beete mit ihrem projekt ihre kosten senken und zur energiewende beitragen. Kurz gesagt Worstcase 200€ Gewinn pro Jahr, Bestcase: 400€ oder mehr.

Wir GärtnerInnen fänden das toll unseren eigenen Strom zu produzieren!

von lou

Nachtrag – Wochenmail KW 30, 25. Juli 2019

30. Juli 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Sorry, gab ein paar Probleme beim Versenden!!!

Hallo liebe Kooperaktivist*innen,

die Hitze ist leider wieder zurück. Auch wenn sich manche freuen, für die Pflanzen bedeutet das großen Stress. Ab ca. 35°C, die in der Sonne schnell erreicht sind, stellen die meisten Pflanzen ihre Photosynthesetätigkeit ein, da sie ihre Spaltöffnungen schließen um kein Wasser mehr zu verlieren und dadurch kein CO2 mehr aufnehmen können. Durch wässern kann die Temperatur kurzzeitig reduziert werden, jedoch trocknen die Bestände sehr schnell wieder ab, wodurch der Effekt nur von kurzer Dauer ist. Im Gewächshaus bei den Tomaten konnte so in den letzte Tagen die Temperatur jedoch von 49°C auf 41°C zeitweise reduziert werden. Trotzdem erwarten euch diese Woche mehr Tomaten, Zucchini und Gurken als bisher dieses Jahr. Das Wetter wirkt sich allerdings in der Regel positiv auf den Pilzdruck aus. Nur der Echte Mehltau freut sich, der mag es trocken und warm. Dementsprechend breitet der sich gerade schnell in unseren Kürbisgewächsen, also Gurke, Zucchini, Kürbis aus und wird entsprechend Ertragseinbußen nach sich ziehen.

Weitere Verluste werden dieses Jahr durch unseren Jungpflanzenlieferanten verursacht. Diese haben uns aus verschiedenen Gründen zu wenig Wirsing, Kohlrabi „Superschmelz“ und jetzt noch Zuckerhut geliefert. Außerdem auch Weißkohl in schlechter Qualität, wodurch es einige Pflanzen auf dem Acker nicht geschafft haben. Wir sind da völlig machtlos wenn sowas passiert und können euch nur jetzt schon mal ankündigen das es wohl leider etwas weniger den Winter über geben wird.

Ansonsten können wir ein bisschen aufatmen da Niels langsam gesund wird und uns diese Woche wieder unterstützen konnte. Dadurch konnten wir wie geplant die Bodenvorbereitung für die dieswöchigen Pflanzungen vornehmen. Außerdem konnte wieder gehackt und gemulcht werden und auch schon etwas vorgeerntet.

Außerdem ist ein Radiobeitrag über die Rote Beete beim MDR erschienen, hier der Link:

https://www.mdr.de/wissen/podcast/challenge/ich-mache-mein-essen-selbst-102.html

Orga:

Klimacamp:

Diese Woche werden die Zettel eingesammelt in die ihr eintragen konntet ob und wie viel ihr fürs Klimacamp von eurem Anteil spenden wollt. Für alle die das jetzt überrascht, besteht noch die Möglichkeit uns bis zum 31. Juli eine Mail an info@rotebeete.org mit eurem Spendenwunsch zu schicken. Ich werde dann nächste Woche nochmal schreiben wie viel zusammen gekommen ist. Danke an alle schon mal!

Traktorgetriebezahnrad:

Seit einigen Wochen ist das Getriebe, genau genommen ein Zahnrad, von unserem kleinem Traktor „Lombardi“ kaputt. Da keine Ersatzteile mehr für dieses Modell hergestellt werden, müssen wir das Zahnrad sonderanfertigen lassen. Wir haben eine auf Getriebeteile spezialisierte Firma gefunden die uns nach einem Telefonat Kosten von ca. 600€ in Aussicht gestellt haben. Nach dem die sich das Teil dann live angeschaut haben haben sie uns ein Angebot von 1.800€ unterbreitet. Wir haben den Auftrag jetzt abgebrochen und sind auf der Suche nach einem günstigeren Anbieter. Deshalb die Frage an euch: Kennt ihr Menschen die in diesem Bereich arbeiten und die uns das Zahnrad eventuell günstiger herstellen können? Falls ihr eine Idee habt schreibt uns bitte!

Vorbereitungs-Treffen für ein coop (Zukunfts-)Wochenende im Herbst
Hallo Leute,
habt ihr Lust auf ein schönes Mitgliederwochenende im Herbst, wo mal
Zeit für ausführliche Debatten, fürs Kennenlernen untereinander und fürs
gemeinsame Ideenspinnen ist?
Dann plant mit uns und kommt an diesem Freitag, den 26.7. um 15:00 Uhr
zu den grauen Tischen neben dem GWZ (Beethovenstraße 15) für ein erstes
Vorbereitungstreffen.
Ihr könnt euch mit euren Ideen auch übers Pad in die Vorbereitung
einbringen: https://pad.systemli.org/p/zukunftswe2019sehlis-keep Wir sind bisher zu viert und freuen uns,
wenn wir noch mindestens zwei mehr werden.

Liebe Grüße,

Nadine, Nadine, Robin und Lou

Termine:

03.08. Ackereinsatz Südvorstadt

17.08. Ackereinsatz Wilder Osten

18.08. Koopcafé

Liebe Grüße

Queck

von Karl

Venezuela Reisebericht von Karl 15.5.

26. April 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern

Der Kooperativendachverband CECOCESOLA in Venezuela
-Was kann die solidarische Landwirtschaft in Deutschland davon lernen?-

Der Referent Karl Giesecke hat sich auf seiner Venezuela Reise im Januar
2019 mit der Frage beschäftigt wie der Kooperativen Dachverband
CECOCESOLA eine Kooperation von verschiedenen landwirtschaftlichen
Produzenten organisiert und das Aufkommen von Konkurrenz unterbindet.
Eine Frage vor der zur Zeit auch die zunehmend größere Zahl von
solidarischen Landwirtschaftsbetrieben in Deutschland und speziell in
Leipzig steht. In Film, Foto und Wort wird Giesecke seine Eindrücke und
Thesen vermitteln. Im Anschluss gibt es Raum für Diskussionen.

Eine Spende für Raum und Referent wird erbeten.

Beginn: 19 Uhr, 15.5. im Pögehaus, Hedwigstr. 20

Zur Person des Referenten:
Karl Giesecke hat Soziologie in Bielefeld studiert und sich im Rahmen
seiner Lehrforschung und Diplomarbeit mit Arbeiterselbstverwaltung in
Argentinien beschäftigt. 2012 gründete er mit drei GärtnerInnen die
solidarische Gemüsekooperative Rote Beete. Nach einer 3 monatigen
Fahrradreise zu 13 anderen Solawis hat er begonnen Solawis zu beraten.
Infos auf seinem Blog: Solawalz.wordpress.com

von Karl

Filmtipp: Die Macht der Bauernlobby

18. Januar 2019 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Öffentlich

Moin,

Hier ein Dokufilmtipp. Falls er nicht mehr aufrufbar evtl. auf youtube auffindbar.

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzZlMjJkY2E2LWI2MjItNGMwYS1hMmNkLWE2MDY4YjQ4YzYwZA/

Liebe Grüße von CEOCESOLA (Venezuela),

Karl!

PS: Bald neues auf meinem Blog solawalz.wordpress.com

von Karl

Ausfahrt heute

20. Dezember 2018 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Hallo liebe Koop, zu den Weihnachtsgemüsewünschen hatten sich noch weitere hinzugesellt, so dass wir heute insgesamt 355 Portionen liefern. Johannes war deshalb schon unterwegs und hat Pögehaus, Wilder Osten und Lindenhof bereits beliefert. Ich werde um 15 Uhr aufbrechen und dann bei Connewitz beginnen. Die Zeiten für die Ausladedienste ab Connewitz verfrühen sich also um einiges. Falls ihr das noch lest gut. Ansonsten haben wir halt pech beim Ausladen. Meine Schätzung (unter Vorbehalt, da wir noch sehen werden ob tatsächlich alle restlichen Stationen in Bulli+Hänger passen) für die Ausladezeiten ist:
Connewitz 15:30-16:00 Südvorstadt 16-16:30 GeorgS. 17-17:30, Lindenau 17:30-18, Merse 18-18:15 und Plagwitz 18:15-18:50.

Denkt an eure Sauerkrautgefäße!

Bis später und schöne Tage,

Karl!


von Karl

Wochenmail KW 51

18. Dezember 2018 in Allgemein, Mitglieder-Intern, Wichtige Durchsagen

Vom Acker

Hohoho, das Ernten und Aufbereiten geht für dieses Jahr in die letzte Runde. Und die Weihnachtslieferung wird eine große Runde, denn die Auswertung eurer Weihnachtslieferungswünsche hat gezeigt: die 1,5 fache Menge ist gefragt. Da letzte Woche bereits Hänger+Bus voll waren mit 15 Kulturen werde ich diese Woche mit Volvo und Hänger fahren und Johannes wird extra mit dem Bulli fahren.

 Diese Woche im Säckle…

mit der Weihnachtslieferung wird das erste Sauerkraut in die VTs geliefert. Bitte denkt an Gefäße um euch das in Eimern/Fässern gelieferte Kraut abzufüllen.

Wichtig wäre noch, dass die Eimer/Fässer noch vor!! den Weihnachtsferien gespült werden, so dass sie dann in der  2. Januarwoche sauber wieder nach Sehlis reisen können.

Wer eine Quelle für sauber 10l oder 5l Eimer kennt, kann gern immermal ein paar Eimer in die VT stellen !!!

Ansonsten so ähnlich wie letzte Woche +Feldsalat und Asiasalat

Kalender!!!

Als wohlmöglich letzte Amtshandlung hat Eva uns noch unseren Kalender fertiggestellt. Versehen mit allen wichtigen Daten wird er diese Woche in den VS ausliegen. Bitte nehmt ihn euch mit.

Termine:

20.1.2019 Koopcafe/Generalversammlung der Genossenschaft (nicht zu verwechseln mit der Bietrunde) Zum Nachdenken vor dem Koopcafe siehe das Dokument Transparenz in Zahlen unter: https://rotebeete.org/mitglieder/gruppen/archiv-koop_cafes/docs/?orderby=created&order=DESC

12.5.19 Bietrunde im Neuen Schauspiel Leipzig

Februar: Ich werde im Januar nach Venezuela fliegen um mir Cecocesola anzuschauen. Das ist ein Kooperativendachverband mit 20.000 MItgliedern, 1200 Angestellten, Gemüsemärkten, Bestattungsinstitut, Gesundheitszentrum und Agrarkooperativen. Teil meiner Mission ist auch die Mitnahme von Medikamenten für das Gesundheitszentrum. Ich hoffe einiges aus ihrer über 40 jährigen Selbstverwaltungserfahrung mitzunehmen und werde im Februar eine Infoveranstaltung darüber machen. Vielleicht kommt ja über eine Solivokü dazu noch etwas Kohle wieder rein. Gibt ein nettes Video über sie: https://www.youtube.com/watch?v=iM0ti-5Rh7E

Eine schöne Weihnachtszeit,

Euer Karl!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.